Drupal 4

Drupal 4.0 wurde am 15. Juni 2002 freigegeben; als neue Module kamen Tracker, Taxonomy und Weblogs (das spätere Ping-Modul) hinzu. Drupal erlernte das Caching und das Book-Modul wurde um einen Outliner ergänzt. Seit Version 4.0 generiert Drupal übrigens auch gültiges XHTML als Ausgabeformat.

Unterversionen

Zwischen 2002 und 2007 gab es insgesamt sieben Minor Releases mit jeweils diversen Security- und Bugfix-Releases; die 4er-Generation war damit das bisher langlebigste Drupal-Release.

Naturgemäß spielte sich in den Minor Releases ein Großteil der Entwicklungsarbeit ab.

Drupal 4.1

In Drupal 4.1 (Februar 2003) wurden die Comment-, Block-, Forum- und Statistics-Module grundlegend überarbeitet sowie als neue Module Throttle und Profile hinzugefügt. weblogs.module wurde durch ping.module ersetzt und das Rating-Modul entfernt.

Drupal 4.2

Mit Drupal 4.2 (August 2003) kam Drupal der vielfach gewünschten SEO-freundlichkeit wieder ein Stück näher: die Unterstützung für Clean URLs wurde integriert. Auch die Sicherheit wurde verbessert: Fortan durfte man in der php.ini auf
register_globals = on
verzichten.

Drupal 4.3

Drupal 4.3 (November 2003) war das dritte Minor Release des Jahres 2003; neu eingeführt wurden hier benutzerkonfigurierbare URLs, während es sonst nur kleinere Verbesserungen gab. Zu dieser Version erschienen erstmals Unterversionen: Drupal 4.3.1 (Dezember 2003) und 4.3.2 (Januar 2004).

Drupal 4.4

Drupal 4.4 (April 2004) stellte einen ersten Schritt in Richtung Content Management Framework dar: Mit dem File API wurde das Fundament für Mechanismen zur Dokumentenverwaltung gelegt. Ebenfalls an Entwickler richteten sich die nun eingeführten PHPDoc/Doxygen-Kommentare zur Dokumentation von Code und API.

Verbesserungen für den Anwender brachte die Einführung von Breadcrumbs, die nun auf allen Seiten angezeigt werden konnten, sowie die Möglichkeit, kontestsensitive Hilfstexte zu erstellen. Die Benutzbarkeit des Book-Moduls wurde deutlich aufgewertet durch den Book Navigation-Block, der bis heute als Alternative zum Menüsystem beibehalten wird und die hierarchische Gliederung von Inhalten ermöglicht.

Auch im Bereich der visuellen Präsentation gab es Änderungen: Das Theme UnConeD wurde durch Chameleon und das Theme Marvin durch Pushbutton ersetzt. Auch für dieses Release gabe es mehrere Unterversionen: Drupal 4.4.1 (Mai 2004), 4.4.2 (Juli 2004) und 4.4.3 (Juni 2005).

Drupal 4.5

Drupal 4.5 (Oktober 2004) brachte signifikante Erweiterungen im Menüsystem (Hinzufügen, Löschen und Umbenennen von Menüeinträgen; Einführung von Tabs und Subtabs für sog. Local Tasks) und in der Benutzerverwaltung (u.a. benutzerdefinierte Felder im Benutzerprofil).

Grundlegend überarbeitet wurde die Handhabung von Themes, Template engines, Templates und Styles sowie der Übersetzung des Interfaces (Übersetzungen können über die Admin-Oberfläche verwaltet werden). Zu dieser Version gab es in den folgenden anderthalb Jahren eine Fülle von Unterversionen: Drupal 4.5.1 (Dezember 2004), 4.5.2 (Januar 2005), 4.5.3 (Juni 2005), 4.5.4 (ebenfalls Juni 2005), 4.5.5 (August 2005), 4.5.6 (November 2005), 4.5.7 (Dezember 2005), 4.5.8 (März 2006).

Drupal 4.6

Mit Drupal 4.6 (April 2005) wurden wieder zahlreiche Neuerungen eingeführt: Erstmals unterstützte Drupal nun PHP5, UTF 8 und Multi-site-Konfigurationen. Das Image API wurde neu eingeführt, während das PEAR-Database-Backend entfernt wurde.

Zu dieser Version gab es in den folgenden zwei Jahren erneut eine Fülle von Unterversionen: Drupal 4.6.1 (Juni 2005), 4.6.2 (ebenfalls Juni 2005), 4.6.3 (August 2005), 4.6.4 (November 2005), 4.6.5 (Dezember 2005), 4.6.6 (März 2006), 4.6.7 (Mai 2006), 4.6.8 (Juni 2006), 4.6.9 (August 2006), 4.6.10 (Oktober 2006) und 4.6.11 (Januar 2007).

Drupal 4.7

Drupal 4.7 (Mai 2006) markierte einen bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung von Drupal - zum einen durch zahlreiche interne Verbesserungen, zum anderen jedoch auch durch ein zunehmendes Interesse von Anwendern. Verbesserungen gab es in den Bereichen Usability, Performance, Syndication und Internationalization; verschiedene Core-Module wurden erweitert.

Entfernt wurde das Queue-Modul, während in Website-weites Kontaktformular neu hinzugefügt wurde. Ebenfalls neu eingeführt wurde die Unterstützung für Freetagging. Letzteres und weitere Usability-Verbesserungen wie Auto-complete, Collapsible page sections, Resizable text fields und eine Statusanzeige bei Dateiuploads wurden ermöglicht durch die Integration von Javascript und Ajax.

Zu dieser letzten Version der 4.7er-Generation gab es in den folgenden anderthalb Jahren erneut eine Fülle von Unterversionen: Drupal 4.7.1 (Mai 2006), 4.7.2 (Juni 2006), 4.7.3 (August 2006), 4.7.4 (Oktober 2006), 4.7.5 (Januar 2007), 4.7.6 (ebenfalls Januar 2007), 4.7.7 (Juli 2007), 4.7.8 (Okober 2007), 4.7.9 (Dezember 2007), 4.7.10 (ebenfalls Dezember 2006) und 4.7.11 (Januar 2008).

Akteur: 
Kategorie: